Gerüchte oder Verzweiflung: Was steckt hinter dem Anstieg der Flüchtlingszahlen aus Tschetschenien?

In den kommenden Wochen und Monaten gilt es also, die Zahlen der Asylantragssteller genau zu beobachten.

Foto: Skitterphoto via pixabay

Ende Mai meldete die Zeitung „Die Welt“, dass die Flüchtlingszahlen aus Russland angestiegen seien: „Nach Zahlen des Bundesinnenministeriums gaben zwischen Januar und 23. Mai 82,3 Prozent der russischen Erstantragssteller unter ethnischer Zugehörigkeit „tschetschenisch“ an.“ Bei den Folgeanträgen lag der Anteil von Tschetschenen sogar bei 87,2 Prozent. Doch woran liegt der plötzliche Anstieg?

Weiterlesen „Gerüchte oder Verzweiflung: Was steckt hinter dem Anstieg der Flüchtlingszahlen aus Tschetschenien?“

„Die Vorräte sind aufgebraucht“

Interview: Nahost-Experte Kamal Sido wirft türkischem Präsidenten Instrumentalisierung der Flüchtlinge vor

Ein syrischer Junge kniet vor dem Zaun, der das Flüchtlingslager Atmeh im Nordwesten Syriens und die Türkei trennt. Foto: Joel Carillet/istock

Trotz Kälte und heranrückender syrischer Armee lässt die Türkei Zehntausende syrische Bürgerkriegsflüchtlinge aus Aleppo nicht ins Land. Die Menschen sind verzweifelt. Benedikt Dittrich von der Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) sprach mit GfbV-Nahostreferent Kamal Sido.

Weiterlesen „„Die Vorräte sind aufgebraucht““

Wer für Syrien ist, muss gegen Putin sein

Aleppo scheint das gleiche Schicksal wie das tschetschenische Grosny zu ereilen.

Syrische Flüchtlinge, die in Istanbul leben, demonstrieren vor der Botschaft Syriens für Frieden und gegen das Assad-Regime. Foto: sadikgulec/istock

Seit Tagen fliegt die russische Luftwaffe Angriffe auf Aleppo. Die Bundeskanzlerin zeigte sich am Montag entsetzt über das neue Ausmaß an Leid in Syrien. GfbV-Referentin für die GUS sieht dabei erschreckende Parallelen zu Tschetschenien, in dem Aleppo ein neues Grosny werden könnte.

Weiterlesen „Wer für Syrien ist, muss gegen Putin sein“

„Stille Nacht“ im Flüchtlingslager

Bei Pastor Hagop Shahinians Gottesdiensten wird Vielfalt gelebt. Verbunden werden die Flüchtlinge durch das, wonach sie in Deutschland suchen.

Foto: © Sandy Naake für GfbV

Bei Pastor Hagop Shahinians Gottesdiensten wird Vielfalt gelebt. Syrer und Pakistaner, Araber und Kurden, Christen und Muslime treffen sich hier. Doch ungeachtet dieser Unterschiede verbindet sie das, wonach sie in Deutschland suchen.

Weiterlesen „„Stille Nacht“ im Flüchtlingslager“

„Das haben wir nicht verdient“: Die Angst der Roma-Flüchtlingskinder vor Abschiebung

Hunderte Roma-Kinder, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind, sollen ins Kosovo abgeschoben werden. Doch was bedeutet das für die Flüchtlingskinder?

Der Zustrom an Flüchtlingen nach Deutschland wird für dieses Jahr auf 800.000 geschätzt. Um Platz für sie zu schaffen, sollen vor allem Roma aus dem Kosovo abgeschoben werden. Darunter Hunderte Kinder, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind. Doch was bedeutet das für die Flüchtlingskinder? Wir lassen fünf von ihnen zu Wort kommen.

Weiterlesen „„Das haben wir nicht verdient“: Die Angst der Roma-Flüchtlingskinder vor Abschiebung“

Eine ganze Welt nimmt Abschied: Die Beerdigung von Alan Kurdi

Journalist Ster Chalo vom Radiosender ARTAfm im GfbV-Interview über die Beerdigung von Aylan Kurdi und die aktuelle Lage in Kobani.

Foto: Radio ARTAfm

Das Bild des kleinen Flüchtlingsjungen Alan, der tot am Strand von Bodrum liegt, erzeugte eine Welle der Empörung und der Bestürzung. Heute wurde er im syrischen Kobanî beerdigt.

Weiterlesen „Eine ganze Welt nimmt Abschied: Die Beerdigung von Alan Kurdi“