Genozide erkennen und verhindern: 10 Phasen des Völkermordes

Der Genozid in Ruanda, der Holocaust und der Porajmos in der Zeit des Nationalsozialismus: Dies sind nur einige der unvorstellbaren Verbrechen, die im vergangenen Jahrhundert stattgefunden haben. Aber ist es möglich, die Entstehung eines Völkermordes vorherzusehen? Und wichtiger noch: Lässt er sich verhindern?

Von Pauline Bräuer | Foto: Gustavo Jeronimo, Flickr

Weiterlesen »

„Nicht wegschauen, nicht weghören“ – Proteste im Iran

Im September wurde die junge Kurdin Jina „Mahsa“ Amini in Teheran von der sogenannten „Sittenpolizei“ wegen eines angeblich falsch getragenenen Hijabs verhaftet. Wenige Tage später war sie tot. Seitdem erfasst eine große Protestwelle den Iran, welche einer Revolution gleicht. Dr. Kamal Sido von der Gesellschaft für bedrohte Völker sprach mit Frauenrechtlerin Parvaneh Ghorishi über die Lage in ihrem Herkunftsland und die Forderungen der Demonstrierenden.

Weiterlesen »

WM in Katar: Deutsche Akteur*innen müssen mehr Verantwortung übernehmen

Katar steht aufgrund zahlreicher Menschenrechtsverstöße, der Verfolgung von LGBTQIA+, fehlender Frauenrechte, der Terrorfinanzierung und fehlendem Arbeitnehmer*innenschutz, insbesondere für migrantische Arbeitnehmer*innen, in der Kritik. Seit der WM-Vergabe in das Emirat sollen etwa 6500 Arbeitsmigrant*innen dort gestorben sein. Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) und andere Menschenrechtsorganisationen sehen in Katars Investitionen in den Sport und der Vergabe der WM ins Emirat den Versuch, den Fußball zu Werbezwecken zu missbrauchen und sich als Global Player zu vermarkten. Trotzdem gibt es viele deutsche Unternehmen und Akteur*innen, die mit Katar wirtschaftliche Beziehungen unterhalten. Das ruft wiederholt Kritik an den Partnerschaften durch die Zivilgesellschaft hervor, mit der sich die deutsche Seite auseinandersetzen muss.

Von Louis Westerkamp; Foto: Fans des FC Bayern München. Teile der Fanszene und Mitglieder protestieren gegen die Partnerschaft ihres Vereins mit Katar. Von wolf4max/flickr CC BY-NC-ND 2.0

Weiterlesen »