Die kleinen Völker Syriens: Tscherkessen und Turkmenen

Auch die kleinen Völker könnten zwischen die Fronten der Konfliktparteien im Syrienkrieg geraten.

Foto: nathan.groth via Flickr

In Syrien leben einige kleinere Völker, von denen in den vergangenen Wochen und Monaten kaum jemand sprach. Auch sie könnten zwischen die Fronten der Konfliktparteien geraten. So auch die Tscherkessen und Turkmenen.

Weiterlesen „Die kleinen Völker Syriens: Tscherkessen und Turkmenen“

Deutschland – ein Rechtsstaat?

Eine kritische Betrachtung zur Abschiebepraxis von Roma

Foto: lomarog via pixabay [Symbolbild]

Zehntausende Roma, Aschkali und Balkan-Ägypter waren vor, während oder im Anschluss an den Konflikt im Kosovo von 1998/1999 gezwungen, vorübergehend Zuflucht in Westeuropa zu suchen. Mit Ende des Kosovokrieges begann die Bundesregierung, den temporäreren Aufenthaltsstatus von zehntausenden  Angehörigen der Volksgruppe nicht zu verlängern und die Betroffenen abzuschieben. Darunter auch viele Kinder, die in Deutschland geboren wurden. Doch ist Abschiebung wirklich die einzige Lösung?

Weiterlesen „Deutschland – ein Rechtsstaat?“

Deutschland –kein sicheres Herkunftsland

Das neue Asylgesetz der Bundesregierung hat weitreichende Konsequenzen für viele Romakinder, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind.

Foto: Bessi via pixabay [Symbolbild]

Im Oktober 2015 beschloss der Bundestag mit dem neuen Asylgesetz, dass Montenegro, Albanien und der Kosovo als „sichere Herkunftsländer“ gelten. Asylanträge von Menschen mit diesen Nationalitäten werden ohne vorherige Prüfung als „unbegründet“ abgelehnt. Diese Verordnung hat dabei auch weitreichende Konsequenzen für viele Romakinder, die in Deutschland geboren und aufgewachsen sind.

Weiterlesen „Deutschland –kein sicheres Herkunftsland“

Erinnerung und Anerkennung – Tscherkessen zwischen Gestern und Morgen

Die Erinnerung an die Deportationen der Tscherkessen im russischen Zarenreich des 19. Jahrhunderts wird im heutigen Russland zum Politikum.

Foto: Wikimedia Commons

Tscherkessen. Wenn jemand von diesem kaukasischen Volk gehört hat, dann wahrscheinlich während der Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014. Dort war einst ihre Heimat, aus der sie im 19. Jahrhundert deportiert wurden. Bis heute kämpfen die Nachfahren der Vertriebenen um Anerkennung der Verbrechen. Doch das Erinnern wird in Russland zum politischen Tauziehen.

Weiterlesen „Erinnerung und Anerkennung – Tscherkessen zwischen Gestern und Morgen“